Samstag, 3. März 2012

Noch immer grüble ich


über die Frage, wie es wohl blogozesisch gesehen für mich weitergeht. Vielleicht so?

Jedenfalls ganz ohne Blogozese wird's nicht gehen. "Materamata" aber wird es so nicht mehr geben, in einigen Wochen werde ich den Blog löschen. Weiter geht es mit "Thermometer".

Klingt nicht sonderlich katholisch, (die Webadresse lautet allerdings, weil "Thermometer" schon vergeben war, kathermometer.blogspot.com, hat also gewisse Anklänge). Thermometer ist ein programmatischer Blog, er hat also ein Thema. Allgemein gesagt geht es mir um das Verhältnis von Freiheit und Religion, genauer um Katholizismus und Freiheit.
Meine Herren, es gibt nur zwei Arten möglicher Unterdrückungen: die eine, die innerlich ist, und die andere, die äußerlich ist: die religiöse und die politische. Die sind aber solcher Natur, daß, wenn das religiöse Thermometer hoch steht, das Thermometer der Unterdrückung tief steht, und wenn das religiöse Thermometer niedrig steht, dann steht das politische Thermometer, die politische Unterdrückung, die Tyrannei hoch.... Die Freiheit, die wahre Freiheit, die Freiheit aller und für alle, kam nicht in die Welt, als mit dem Retter der Welt. ... Mit Jesus Christus, mit dem die religiöse Unterdrückung beginnt, verschwindet die politische Repression vollkommen. (Juan Donos Cortéz, Rede über die Diktatur)
Freiheit ist ja "kein Thema" mehr, wie wir bei der Kür des Präsidentenkandidaten Gauck gehört und gelesen haben. Fast verächtlich heißt es, der Mann "könne ja nur Freiheit", der Mann ist also das "Single-Point-Movement", wohl bald an der Spitze des Staates. Erstaunlich, daß in einer Zeit, deren Apologeten und Hohepriester doch behaupten, sie sei die freiheitlichste aller Zeiten, das Thema Befreiung als abgestanden gilt.

Das Thema gilt als gegessen, weil wir doch in der besten, der freiesten, der tolerantesten aller Welten leben. Doch gerade Menschen wie ich, die in den Zeiten aufgewachsen sind, die, wenn wir Jürgen Tritten reden hören, doch die intoleranteste und "repressivste" der Nachkriegsepoche war, wo der "katholische Mief" herrschte, um es mit Günther Grass Worten zu sagen, wo schon pubertierende Jugendlich unter der "repressiven Sexualmoral der katholischen Kirche" leiden mußten, wie der Prophet der sexuellen Befreiung Reimut Reiche zu schreiben pflegte, reiben sich die Augen.

Ich stelle mir manchmal vor, daß da wirklich ein Mensch vor 50iger Jahren eingefroren wurde, und heute aufwacht. (Einer meiner Lieblingsfilme ist "Der letzte Gentleman", der handelt von diesem Thema.) Was würde er sehen und was darüber denken? Daß man sich nicht einmal ein Zigarette kaufen kann, ohne einen prohibitiven Preis dafür zu zahlen, daß Aufklärungsparolen auf den Packungen abgedruckt sind, die ihre Käufer zu unbelehrbaren Idioten erklären?

Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit. Hätten sies gewußt?

Autofahren ohne Gurt, Motorradfahren ohne Helm, Zigaretten ohne Filter, ja sogar ungefilterte Meinungen ohne die allgegenwärtige Zensur der political correctness. Es gab sogar noch "rechte" Zeitungen, ohne daß die Antifa den Kiosk anzündete, die FAZ war noch das Zentralorgan des deutschen Konservativismus, der Springerkonzern galt als Speerspitze des freien Journalismus und keiner wollte Axel Springer enteignen.

Eine der Zigarettenmarken, die selbst der radikallibertäre Citoyen und sogar mit Vorliebe (weil französisch und schwarz und stark) paffte, nannte sich "Gitanes", "Zigeunerin", gleich drei Sakrilege auf einmal. Erstens schwarzer Tabak, zweitens sexistische Werbung, drittens rassistische Diskriminierung. Gibt es die Zigarettenmarke noch? Oder hat der Zentralrat der Sinti und Roma sekundiert von Alice Schwarzer und finanziert von der ökostalinistischen ödp schon vor dem EGMR Klage eingereicht?

Man konnte noch unbefangen Zigeunerschnitzel bestellen, mit Juddeförtz knallen und vom schmalen Taschengeld am Kiosk sich einen Negerkuß kaufen, Der Struwwelpeter galt noch nicht als "schwarze Pädagogik" und in Grimms Märchen wurde manchesmal die böse Schwiegermutter auf inhumane Weise ums Leben gebracht. Heute reicht die Zensur schon bis in die Kinderbücher.

Die Liste dessen, was der/die BürgerIn vor einem halben Jahrhundert noch ungestraft durfte, und was er heute keineswegs darf, nicht einmal sagen, nicht einmal denken darf, ist lang. Und Cortez These, daß der Mangel an Religiosität (eigentlich: an katholischer Glaubenstärke) mit einem Mangel an Freiheit und einem Maximum an Despotie korrespondiert, ist augenscheinlich wahr. Das Thermometer der Politik zeigt Fieberwerte, das der Religion zeigt: lau.
Und dem Engel der Gemeinde von Laodizea schreibe: Das sagt der ‚Amen‘, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Ursprung der Schöpfung Gottes: Ich kenne deine Werke, dass du weder kalt noch heiss bist. Ach, dass du kalt oder heiss wärst! So aber, weil du lau bist und weder kalt noch heiss, werde ich dich ausspeien aus meinem Mund. (Off. 3, 14-16)
Also ran ans Thermometer. Messen wir mal. Kalt, lau, warm, heiß?

Kommentare:

Frischer Wind hat gesagt…

Lieber Johannes,

den Blog schließen ist eine Sache - aber LÖSCHEN eine andere!
Ich fände es jammerschade, wenn all diese interessanten Informationen und Gedanken gelöscht würden - und die ganze investierte Zeit...

Also: bitte, bitte nicht löschen!

Sicher werde ich auch ab und zu auf Deinem neuen Blog vorbeischauen...

Gottes Segen!

Eugenie Roth hat gesagt…

Jawoll, der frische Wind hat recht!!!

Anonym hat gesagt…

Lieber Johanes,

ich kann "Frischer Wind" nur zustimmen: BITTE NICHT LÖSCHEN!! Die Kommentare sind höchst lesenswert und ich bättere immer gerne auch zurück in diesem Blog ...

Gruß
Christine

Johannes hat gesagt…

Wenn ihr meint? Muß man ja nicht löschen.

Dorothea hat gesagt…

Jau, sie haben recht. Nicht löschen!

Gaspares hat gesagt…

Am liebsten würde ich meine Stimme denen gegen das Löschen einschließen, weil mir u.a. dieses Blog die Augen auf eine bisher unbekannte, nur unbewußt behauptete Perspektive geöffnet hat.

Aber letzten Endes soll die souveräne Entscheidung darüber dem Johannes gehören. Wenn er diese Aufzeichnungen zu nichtig erklären möchte, kann er's auch tun. Grundsache, daß man vor dem Löschen die beliebtesten Einträge mal speichern könnte.

ultramontan hat gesagt…

Katholizismus und Freiheit - ein spannendes Thema! *froi*

Im Übrigen: Nicht löschen.

Nikodemus hat gesagt…

Löschen ist nicht gut - vor allem, wenn man irgendwann doch wieder Zeit und Lust hat, zu schreiben. Ich habe auch lange wenig geschrieben, jetzt wieder mehr - vielleicht gehts dir auch so.

Katholizismus und Freiheit ist jedenfalls ein spannendes Thema!

Selina & Bennet hat gesagt…

Toller Blog :), Lust auf gegenseitiges Vervolgen
Hier der link zu meinem Blog
http://leaning-out-into-the-breeze.blogspot.de/